Alle Beiträge

MINTler-Ehepaar mit 5 Jahre altem Kind: drei Kitas und eine Schule

Verfasst von
Anonym

Reicht das, oder sollte ich noch hinzufügen: Vater war oft wochenweise am anderen Ende der Republik, um als Gastwissenschaftler seine Forschungstätigkeit an einer verwandten Gruppe aufrechtzuerhalten, da er an den Arbeitsorten der Mutter keine Stelle finden konnte. Angesichts der...

Wissenschaftliche Normen. Oder: Über den Mangel an Empathie und Toleranz

Verfasst von
Anonym

Die Figur des Wissenschaftlers unterliegt einer ganzen Reihe von Normen. Eine davon wird durch die Vorstellung beschrieben, Wissenschaftler säßen von früh morgens bis spät nachts über ihren Arbeiten, nur vom Forschergeist und der Leidenschaft für die Sache angetrieben, würden sich mit Leib und Seele...

Ein Pendelleben

Verfasst von
Anonym

Die endgültige Professur erhält man in Deutschland oftmals erst nach Zwischenstationen. Man habilitiert in A, erster Ruf nach B, zweiter nach C, dann bleibt man in D. Partnerschaften enden oftmals bei all der Umzieherei. Plötzlich ist das gebärfähige Alter vorbei. Wenn der Partner kein Freiberufler...

Wissenschaftsstandort Deutschland und Familienfreundlichkeit - Zwischenbilanz

Verfasst von
Anonym

Über dieses Projekt schreiben die Initiator/innen: „Deutschlands Wissenschaftssystem wird nachgesagt, es sei nicht besonders familienfreundlich. Dabei haben zahlreiche Initiativen in den letzten Jahren gezeigt, dass durchaus Verständnis und Veränderungswillen vorhanden sind." - Wo steht der...

Ein Zölibat für die Wissenschaft

Verfasst von
Anonym

Kinder zu haben bedeutet, dass man nicht 100% seiner Zeit für den Job aufwenden kann - statt des 9-Stunden-Tages mit optionaler Abend-Verlängerung, wenn die Konferenz-Einreichung ansteht, bleibt eben nur die Zeit von 9 Uhr (Kinder in den Kitas abgeliefert + Anfahrt zum Institut) bis 16 Uhr (denn um...

Umdenken? Zwei kleine Beobachtungen

Verfasst von
Lena Henningsen

Mein Mann und ich sind beide Wissenschaftler, ich pendle wöchentlich mit dem Zug für mehrere Tage an meine Uni, die etwa fünf Stunden entfernt ist, inzwischen haben wir zwei ganz wunderbare Kinder. Eine Zeitlang (als wir noch zu dritt waren) erlebten wir beide immer wieder die jeweils nahezu...

Welche Faktoren die Vereinbarkeit erhöhen

Verfasst von
Anonym

Meiner Meinung nach ist es relativ gut möglich, Familie und Beruf in der Wissenschaft zu vereinbaren, wenn die zusätzliche Kinderbetreuung - also nicht nur der reguläre Vollzeit-Kindergartenplatz - vorhanden ist. Und zwar so, dass es auch für die Kinder passt. Das ist z.B. der Fall, wenn man...