Alle Statements

Die Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie beschäftigt Menschen über Generationen und Fächergrenzen hinweg. Wir haben Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft gebeten, ihre Eindrücke und Erfahrungen zu schildern, Ratschläge zu geben oder schlicht aus dem Nähkästchen zu plaudern. Hier sind die Antworten.

Partnerschaftlichkeit in der Familie und in der Gesellschaft

Verfasst von
Prof. Dr. Gesine Schwan

Einen anspruchsvollen Job mit der Sorge um Kinder zu vereinbaren, muss möglich sein! Das sage ich meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und spreche dabei auch aus eigener Erfahrung. Ich habe selbst eine berufliche Karriere mit der Sorge für Kinder vereinbart. Ich weiß, wie anstrengend diese...

Unterstützung nutzen lohnt sich!

Verfasst von
Prof. Barbara Schwarze

Als Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit und Mitglied zahlreicher Jurys im Wissenschafts- und Forschungsumfeld stelle ich fest, dass sich zunehmend junge Wissenschaftlerinnen mit Familienaufgaben unter den Kandidatinnen befinden. Dies zeigt auch, dass das Engagement...

Ohne den richtigen Partner geht es nicht

Verfasst von
Prof. Dr. Indra Spiecker genannt Döhmann

Wissenschaft und Familie sind je nach Disziplin und Ausrichtung unterschiedlich gut miteinander vereinbar. Grundsätzlich gilt, dass Labor- und experimentelle Tätigkeiten - auch außerhalb der Wissenschaft - geringe Flexibilitäten zulassen. Andererseits ist Wissenschaft, wenn solche Bindungen nicht...

Kind und Promotion

Verfasst von
Prof. Dr. Manfred Thüring

Vor diese Wahl sehen sich viele junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gestellt, denn beides miteinander zu vereinbaren, erscheint oft als unmöglich. Der Grund hierfür liegt nicht nur in den knappen finanziellen Mitteln, mit denen die meisten Promovierenden auskommen müssen, sondern auch im...