Promotion mit zwei Kindern, das geht nur mit Unterstützung

Verfasst von
Anne-Luise Kitzerow

Mein Mann promoviert seit nun mehr vier Jahren. Ohne Stipendium und meine volle Stelle wäre das nicht möglich gewesen. Die Zeit und Kraft, die dafür draufgegangen ist, kann man niemals zurückholen. Demnächst wird er abschließen und dann einen befristeten Vertrag erhalten. Das ist doch wirklich lachhaft. Und ich? Ich würde auch gern promovieren, aber unsere Angst vor der Befristung in der Wissenschaft ist einfach zu groß mit zwei Kindern.    

Kategorie:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen

Mit einem Kommentar können Sie sich an der Diskussion darüber, wie familiengerecht Deutschlands Wissenschaftssystem ist, auf dieser Dialogplattform beteiligen. Alle Kommentare werden von der Online-Redaktion im Vorfeld gegengelesen und anschließend freigeschaltet. Bitte beachten Sie auch die Regeln dieser Dialogplattform.

Persönliche Informationen