Schneeballsystem...

Verfasst von
Anonym

Das Wissenschaftssystem lebt von der Ausbildung von Nachwuchs: billige HiWis, Doktoranden, Praktikanten in der Wirtschaft usw. Stellen für fertig Ausgebildete oder gar promovierte Wissenschaftler sind rar und wenn überhaupt existent, höchst prekär - da "zu teuer" (im Vergleich zu den billigen Auszubildenden). Merkt denn niemand, was für ein gefährliches Schneeballsystem das ist?

Bei uns in der Arbeitsgruppe (außeruniversitäre Forschungseinrichtung) wurde gerade wieder einem frisch promovierten Summa-Cum-Laude-Doktor (Informatik) nahegelegt, dass es jetzt keinen Platz mehr für ihn gebe...

Wissenschaftler in Ausbildung können es sich noch leisten, billigst Höchstleistungen zu bringen. Aber man tut es, um sich dafür zu qualifizieren, anschließend von seinem ausgebildeten Beruf dauerhaft leben zu können und evtl. sogar eine Familie zu gründen. Wie soll das gehen, wenn die Ausbildung nur noch zum Selbstzweck verkommt und anschließend keine Perspektive für ausgebildete Wissenschaftler existiert?

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen

Mit einem Kommentar können Sie sich an der Diskussion darüber, wie familiengerecht Deutschlands Wissenschaftssystem ist, auf dieser Dialogplattform beteiligen. Alle Kommentare werden von der Online-Redaktion im Vorfeld gegengelesen und anschließend freigeschaltet. Bitte beachten Sie auch die Regeln dieser Dialogplattform.

Persönliche Informationen