Promotion

Promovieren – und gleichzeitig Familie? Viele scheuen diesen Weg, weil die Phase der Promotion als besonders unsicher gilt. Andererseits bietet eine Promotion in der Regel auch viel Freiheit bei der Zeiteinteilung – Freiheit, die später fehlt. Was spricht dafür, während der Promotionszeit, eine Familie zu gründen? Was spricht dagegen? Was sind die Bedingungen dafür, dass sich beides unter einen Hut bringen lässt? Wie können Institutionen, Kollegen, Freunde Hilfe leisten? Schreiben Sie über Ihre eigenen Erfahrungen.

Übergangsfinanzierung

Verfasst von
Laura Herrmann

Das Studium ist beendet, die Überlegung über eine baldige Promotion ist aktuell.

Aber wie sich auf den Prozess der Promotion - Themenfindung, Exposé, Stipendium etc. - einlassen, wenn auch noch die Familie mit den zwei Kindern mitgedacht werden muss. Ein Übergangsstipendium (6 Monate) für die Zeit...

Promotion mit zwei Kindern, das geht nur mit Unterstützung

Verfasst von
Anne-Luise Kitzerow

Mein Mann promoviert seit nun mehr vier Jahren. Ohne Stipendium und meine volle Stelle wäre das nicht möglich gewesen. Die Zeit und Kraft, die dafür draufgegangen ist, kann man niemals zurückholen. Demnächst wird er abschließen und dann einen befristeten Vertrag erhalten. Das ist doch wirklich...

Alleinerziehend und promovieren

Verfasst von
Anonym

Ich habe zwei Kinder, bin allein erziehend und habe es irgendwie geschafft, meine Dissertation zu schaffen. Es war unglaublich hart. Unterstützung hatte ich weder von meiner Familie, noch von meiner Universität (HU Berlin) und auch nicht durch die örtliche Kommunalgemeinde. Ich lebe in...

Studieren mit Kindern

Verfasst von
Mandy Zaleska

Ich bin jetzt 35 und habe, zugegebenermaßen, erst sehr spät angefangen zu
studieren (Biologie). Genau 5 Monate nachdem mein Sohn geboren wurde, fing
ich mit der sogenannten Zweitausbildung an. Da war ich 30. Nun bin ich
soweit, dass ich meine Masterarbeit schreibe. Meine Tochter habe ich
„zwischendurch"...

Ist die Förderung von Nachwuchsforschenden mit Kind noch notwendig?

Verfasst von
Dr. René Krempkow

Aus der Wissenschaft sind teilweise Stimmen zu hören, die die Förderung der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie bei Nachwuchsforschenden als unnötiges „Pampern“ ansehen. Denn die Förderung von Nachwuchsforschenden mit Kind habe nichts mit der Förderung der Leistungsbesten zu tun und gehöre...

Ein-Elternteil-Familie und Karriere begrüßen Burn-Out

Verfasst von
Anonym

Eine universitäre Karriere lässt sich aus meiner persönlichen Erfahrung als Ein-Elternteil-Familie (ein schulpflichtiges Kind mit Förderbedarf) kaum verwirklichen. Folgende standardmäßigen Erwartungen können schlicht nicht oder nur unter größtem organisatorischen Aufwand bewältigt werden (unter...

Das war halt irgendwie auch ein schlechter Zeitpunkt für ein zweites Kind.

Verfasst von
Anonym

Promoviert habe ich in Basel/CH, aber die Situation an den Instituten ist mit Deutschland sehr vergleichbar. Im 2. Jahr meiner Promotion (Genetik) wurde ich schwanger. In CH gibt es keinen Mutterschutz vor der Geburt. Ich empfand das auch nicht als schlimm und arbeitete bis zum Tag der Geburt. Das...

Promotion mit Kind

Verfasst von
Anonym

Ich habe zu Beginn meiner Promotion (Physik) einen Sohn bekommen, aber mit einer 50%-Stelle ist es nicht annähernd möglich eine Familie zu ernähren, das Gehalt reicht nicht einmal für die Wohnung. Deshalb bin ich auf Zuschüsse meiner Eltern und die Vollzeit-Berufstätigkeit meiner Frau angewiesen....

Selbstmitleidgefahr: Kinder + Karriere ist anspruchsvoll, das hat nie jemand bezweifelt...

Verfasst von
Anonym

... aber ist das wirklich besonders herausstechend für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler?

Ich wünsche mir hier mal ein paar Einträge von unsere lieben gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen aus der sogenannten "freien Wirtschaft". Vielleicht würde das den einen oder...

Stunden reduzieren können und Väter einbeziehen

Verfasst von
Anonym

Keiner hat Kinder, um diese dann den ganzen Tag fremdbetreuen zu lassen. Um eine Vereinbarkeit zu erzielen, muss es auch in der Wissenschaft möglich sein, das Stunden Pensum zu reduzieren und im Home Office zu arbeiten. Es herrscht häufig ein absurder Druck, den ganzen Tag anwesend zu sein und sogar...