Empfehlung

"Kinder? Das ist ihr privates Problem"

Verfasst von
Anonym

Selbst in einer als familienfreundlich zertifizierten Universität habe ich als promovierte Mutter (Dr.-Ing.) von 3 Kindern das Zitat nicht nur einmal gehört: „Kinder? Das ist ihr privates Problem."

Nicht nur, dass es extrem schwierig ist eine wissenschaftliche Karriere zu planen (planen kann man...

Erst Ausland; dann Studieren mit Kindern!

Verfasst von
Anonym

Nach erfolgreichem Bestehen des Abiturs in einer Kleinstadt in NRW bin ich aufgebrochen in die "große weite Welt" (entgegen der Vorstellung meiner Eltern, die mich gerne sofort an einer Hochschule gesehen hätten).  In den folgenden 3 Jahren arbeitete ich in New York, Miami, Glasgow  und Berlin -...

Vereinbarkeit von Familie - Ein Wandel im Wissenschaftssystem wäre gut

Verfasst von
Anonym

Folgende Vorschläge wären gut für Menschen in der Wissenschaft, die sich um ihre Kinder kümmern:

1. Eine Abschaffung des Wissenschaftszeitgesetzes

Es ist für viele Menschen, die sich um Kinder kümmern, nicht möglich, sich in 6 Jahren (bzw. mit der Verlängerung durch Kinder in 9 Jahren) so schnell...

Stunden reduzieren können und Väter einbeziehen

Verfasst von
Anonym

Keiner hat Kinder, um diese dann den ganzen Tag fremdbetreuen zu lassen. Um eine Vereinbarkeit zu erzielen, muss es auch in der Wissenschaft möglich sein, das Stunden Pensum zu reduzieren und im Home Office zu arbeiten. Es herrscht häufig ein absurder Druck, den ganzen Tag anwesend zu sein und sogar...

Promotion und Elternzeit/-geld

Verfasst von
Anonym

Erst nach der Entscheidung ein Kind während der Promotion zu bekommen, wurde mir und meinem Partner bewusst, wie wichtig die Art der Anstellung für den Erhalt staatlicher Förderungen wie Elterngeld oder -zeit ist. Doktoranden, die über ein Stipendium bezahlt werden, erhalten kein...

Einige Empfehlungen

Verfasst von
Anonym

Ich empfehle allen Wissenschaftler-Eltern, die sich in einer schwierigen Situation befinden, Coaching in Anspruch zu nehmen. In einigen Wissenschaftsinstitutionen ist es unter bestimmten Bedingungen möglich, Coaching als Fortbildung abzurechnen. Coaches haben verschiedene Schwerpunkte; es gilt also,...

Wissenschaft UND Familie – so kann´s gehen

Verfasst von
Anonym

In diesem Blog wird wie in vielen anderen Blogs, die sich mit der Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie (oder allgemeiner: Karriere und Familie) beschäftigen, viel geklagt. Trotzdem zeigen viele, viele Beispiele mittlerweile, dass sich Wissenschaft und Familie sehr wohl vereinbaren lassen. Hier...

Mit Selbstbewusstsein

Verfasst von
Prof. Dr. Monika Schnitzer

Zu Beginn meiner Karriere vor zwanzig Jahren habe ich mehr als einmal zu hören bekommen, dass man als Frau nur Karriere machen könne, wenn man auf Familie verzichtet. Tatsächlich gab es zu dieser Zeit in Deutschland nur wenige Vorbilder, die das Gegenteil bewiesen hätten. Als Professorin und Mutter...

Unterstützung nutzen lohnt sich!

Verfasst von
Prof. Barbara Schwarze

Als Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit und Mitglied zahlreicher Jurys im Wissenschafts- und Forschungsumfeld stelle ich fest, dass sich zunehmend junge Wissenschaftlerinnen mit Familienaufgaben unter den Kandidatinnen befinden. Dies zeigt auch, dass das Engagement...

Ohne den richtigen Partner geht es nicht

Verfasst von
Prof. Dr. Indra Spiecker genannt Döhmann

Wissenschaft und Familie sind je nach Disziplin und Ausrichtung unterschiedlich gut miteinander vereinbar. Grundsätzlich gilt, dass Labor- und experimentelle Tätigkeiten - auch außerhalb der Wissenschaft - geringe Flexibilitäten zulassen. Andererseits ist Wissenschaft, wenn solche Bindungen nicht...